Servicetelefon

07841 60149-0

Telefax

07841 60149-48

Nachricht schreiben / E-Mail

Newsletter anmelden / abmelden

Anschrift

Gerold Weber
Solartechnik GmbH
Gerberstraße 11
77855 Achern-Mösbach


Standort / Wegbeschreibung

Öffnungszeiten Büro

Mo–Fr 8:00–17:00 Uhr


Offene Ausstellung

Sa 9:00–13:00 Uhr

Stubenkessel: Heizen mit Holz und Herz

Vortrag über Pellets- und Stückholz-Stubenkessel von Wodtke am Donnerstag, 22. August, bei Gerold Weber Solartechnik

Auf die inneren Werte kommt es an, lautet eine Redensart. Eine schöne Hülle tut ihr Übriges. Stubenkessel des Tübinger Herstellers Wodtke bieten beides: eine technisch perfektionierte Verbrennungstechnik für einen hohen Wirkungsgrad und ein optisch herausragendes Design. „Dadurch sorgt das tägliche Einheizen nicht nur für Wärme im Haus, sondern es ist auch eine Freude für das Auge und das Herz“, sagt Gerold Weber, Geschäftsführer des Heizungs- und Solarfachbetriebes Gerold Weber Solartechnik. Er lädt am Donnerstag, 22. August, um 19.30 Uhr zu dem Fachvortrag „Stubenkessel von Wodtke: Heizen mit Holz und Herz“ in die Gerberstraße 11 in Achern-Mösbach ein. Weber erläutert die Verbrennungstechnik und Funktionsweise der Pellets- und Stückholzkessel von Wodtke, ebenso wie die Kombination dieser Kessel mit einer Solarheizung und anderen Feuerungen. Alle Modelle werden im Wohnraum aufgestellt. Sie beheizen entweder nur den einen Raum, unterstützen die Zentralheizung oder beheizen ein Haus komplett allein.

Für den Keller viel zu schade

Genau 20 Jahre ist es her, dass Christiane Wodtke, die Geschäftsführerin der Wodtke GmbH, den ersten Pellets-Primärofen auf den Markt brachte. Sie trug maßgeblich dazu bei, den zu der Zeit noch neuen Brennstoff in Deutschland bekannt zu machen. Und sie gab Holzheizkesseln eine neue Dimension: die Ästhetik. Wodtke-Pelletskessel sind Meisterwerke deutschen Industriedesigns. Mehrere Modelle, ebenso wie die Stückholzkessel, die später folgten, erhielten Designpreise. Gefertigt werden sie aus Edelstahl, Stahlblech, Guss, Keramik und Glas. Die Kessel gibt es in schlichtem, klassisch-elegantem Design, aber auch als moderne Variante. Ein Modell lässt zum Beispiel an einen großen Flachbildschirm denken. Bei allen Stubenkesseln, als welche Wodtke seine Produkte bezeichnet, lässt ein Sichtfenster den Blick auf das Flammenspiel frei.

Obwohl das Unternehmen eine klare Formensprache bevorzugt, sind kleine Spielereien hin und wieder erlaubt. Ein Extra sind die Swarovski-Steine, die in die Türverriegelung des Stückholzkessels mit dem Namen Giro eingearbeitet sind. „Die haben meiner Freundin sofort gefallen“, sagt Johannes Bold aus Achern. Der Elektromeister heizt seit Juli 2011 mit diesem Stückholzkessel. Ihn selbst habe die elegante Form des Kessels aus schwarzem Stahl und Glas angesprochen.

Sein Stubenkessel hat eine Wassertasche. Sie umhüllt den Brennraum und gibt die Wärme an den Pufferspeicher weiter. So kann sie bei Bedarf genutzt werden. Ein anderer Teil der Wärme wird direkt an den Raum abgegeben. Bold schätzt, dass er etwa 90 Prozent des Wärmebedarfs in seinem Einfamilienhaus mit dem Holzkessel decken kann. Geht man davon aus, dass ein Ster Holz ungefähr 200 Liter Heizöl ersetzt, spart er bei den zehn Ster Holz, die er im Jahr verbraucht, etwa 2.000 Liter Heizöl im Jahr ein. „Der Stubenkessel gefällt mir sehr gut, weil er den Brennstoff optimal ausnutzt und das Holz sehr schadstoffarm verbrennt, das ist gut für die Atmosphäre“, sagt Bold. „Außerdem sieht man, wie die Wärme erzeugt wird. Dadurch bekommt man einen ganz anderen Bezug dazu.“ Aber es gibt noch mehr, das ihm an seinem Wodtke-Kessel gefällt. „Das fängt beim Geruch von Holz an und hört bei der Strahlungswärme auf, die der Ofen abgibt.“

Stückholz- und Pelletskessel von Wodtke gibt es mit und ohne Wassertasche. Ohne Wassertasche beheizen sie nur den Raum, in dem sie stehen. Mit Wassertasche sind sie an den Wärmespeicher und so in das Zentralheizungssystem eingebunden.

Die Stubenkessel werden üblicherweise in Einfamilienhäuser eingebaut. „Wenn der Vermieter und der Schornsteinfeger einverstanden sind und der Mieter den Kessel in den Kamin einbinden darf, kann man ihn aber auch in einer Mietwohnung installieren“, sagt Gerold Weber.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Der Veranstaltungsort Gerold Weber Solartechnik, Gerberstraße 11, befindet sich im Gewerbegebiet von Achern-Mösbach, Richtung Waldulm. Nähere Informationen gibt es telefonisch unter der Rufnummer 0 78 41 / 60 149 – 0 oder im Internet unter www.GeroldWeberSolartechnik.de.