Servicetelefon

07841 60149-0

Telefax

07841 60149-48

Nachricht schreiben / E-Mail

Newsletter anmelden / abmelden

Anschrift

Gerold Weber
Solartechnik GmbH
Gerberstraße 11
77855 Achern-Mösbach


Standort / Wegbeschreibung

Öffnungszeiten Büro

Mo–Fr 8:00–17:00 Uhr


Offene Ausstellung

Sa 9:00–13:00 Uhr

Tag der offenen Tür
Logisch: Ökologisch und ökonomisch

Nachhaltigkeit macht Sinn und bleibt bezahlbar: Tipps bei Gerold Weber Solartechnik in Mösbach 

Achern-Mösbach. Fotovoltaik lohnt sich nicht mehr? Holzheizungen machen viel Arbeit und Dreck? Mit solchen Vorurteilen wurde am Wochenende in Mösbach aufgeräumt. Hunderte Besucher nutzten den Tag der offenen Tür bei Gerold Weber Solartechnik, um technische Neuheiten und ökologische Zusammenhänge kennen zu lernen. Nachhaltigkeit hat sich die Firma mit ihren 18 Mitarbeitern auf die Fahnen geschrieben und setzt sie selbst konsequent um: mit Holz- und Pelletsheizung, Blockheizkraftwerk, entsiegelten Flächen, begrüntem Dach, Nistkästen und heimischen Pflanzen auf dem Firmengelände.

Was in der Region nachwächst, hat als Energielieferant die beste Zukunft, davon ist Gerold Weber überzeugt. Deshalb stellte er eine neue Stückholzheizung vor, die nur noch alle zwei Tage befüllt werden muss und sich selbst reinigt. Dass es Holzpellets, Anfeuerholz und Holz-briketts auch aus der Region gibt, beweist das Sägewerk Keller aus Oberachern mit seinem Werksverkauf, der am Aktionswochenende vorgestellt wurde.

Das Wochenende der offenen Türen bei Gerold Weber Solartechnik ist jedes Jahr ein viel beachtetes Großereignis – diesmal von der Sonne so verwöhnt, dass es beim Befeuern der Pellets-Schauöfen fast zu heiß wurde. Junge Leute im Freiwilligen Ökologischen Jahr bauten mit Kinder Vogelfutterhäuschen. Die Schwarzwälder Spinnstube aus Önsbach und „Frau Hol-le – reichlich weiblich” zeigten ihre naturnahen Erzeugnisse und ein Bücherstand rund um Naturthemen, Kutschfahrten und eine Kletterburg für die Kleinen sorgten für Kurzweil. Be-kocht und gestärkt wurden die Besucher durch die Freiwillige Feuerwehr Mösbach.

„Den Strom vom Dach verbraucht man heute selbst. Damit verdrängt man teuren Strom von außerhalb. Verkauft wird nur noch der Überschuss – den kann dann der Nachbar nutzen”, erklärte Gerold Weber den Nutzen einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach. Unter diesen Vor-gaben seien die heutigen Anlagen kleiner und preisgünstiger und dabei ökologisch und öko-nomisch sinnvoll. Blockheizkraftwerke, die gleichzeitig Wärme und Strom erzeugen gebe es bereits ab 300 Watt Leistung, hörten die Besucher bei Führungen durch den Betrieb. So lasse sich der Anteil erneuerbarer Energien beim Heizungstausch sinnvoll bewerkstelligen.