Servicetelefon

07841 60149-0

Telefax

07841 60149-48

Nachricht schreiben / E-Mail

Newsletter anmelden / abmelden

Anschrift

Gerold Weber
Solartechnik GmbH
Gerberstraße 11
77855 Achern-Mösbach


Standort / Wegbeschreibung

Öffnungszeiten Büro

Mo–Fr 7:00–17:00 Uhr

Infothek

Pufferspeicher gehen auf die Reise

Mitte April ist es soweit, in der Schweiz bei Firma JENNI Energietechnik AG geht ein LKW mit Pufferspeicher auf die Reise nach Mösbach. Wie ein großes Puzzle wird Speicher für Speicher verladen. Dann  geht es auf die Reise nach Deutschland. Wir sind dankbar, dass wir bald darauf die Pufferspeicher, trotz der Corona Pandemie, in Empfang nehmen dürfen. Nun warten die Pufferspeicher darauf nach und nach bei ihren neuen Eigentümern verbaut zu werden.

Kurze Info zum Markstammdatenregister

Gerne möchten wir Sie über das neue Markstammdatenregister informieren. Seit dem 1.2.2019 ist dieses online und unter folgender Webadresse zu finden. https://www.marktstammdatenregister.de  

Das Markstammdatenregister ist das Register für den deutschen Strom- und Gasmarkt. Es wird MaStR abgekürzt.

Bis zum 31.1.2021 müssen Sie Ihre bestehende Solaranlage, Ihren Dachs oder Ihren Batteriespeicher registrieren. Jeder Anlagenbetreiber ist dazu verpflichtet. Ansonsten verliert er die Einspeisevergütung. Das MaStR hat für die Registrierung Hilfen erstellt die Sie hier finden können.

Solaranlage: https://www.marktstammdatenregister.de/MaStRHilfe/files/regHilfen/Registrierungshilfe%20Solar.pdf

KWK Anlage (Dachs): https://www.marktstammdatenregister.de/MaStRHilfe/files/regHilfen/Registrierungshilfe%20KWK.pdf

Stromspeicher: https://www.marktstammdatenregister.de/MaStRHilfe/files/regHilfen/Registrierungshilfe%20Stromspeicher.pdf

Mein Freiwilliges ökologisches Jahr

Ich heiße Jakob Doll und seit September 2019 befinde ich mich nun im Rahmen eines FÖJ im Einsatz für die Energiewende in der Ortenau.

Schon lange interessiere ich mich für den Klimawandel, ökologische Lebensweise und die Erneuerbaren Energien. Da auch bei mir die Frage nach der beruflichen Zukunft nach dem Abitur zunächst noch unbeantwortet blieb und der Wunsch nach einer „produktiven Pause“ vor dem Studium groß war, war ein freiwilliges ökologisches Jahr bei Weber Solartechnik zur Berufsorientierung im ökologischen Bereich ein logischer Schritt. Hier kann ich mein technisches Wissen der Energiewende sowie im Allgemeinen, als auch mein technisches Verständnis von z.B. Pelletheizungen, Solarthermie- oder Photovoltaikanlagen aufbauen und immer wieder erweitern.

Dass die Arbeit eines FÖJ-lers durchaus sehr abwechslungsreich ist, konnte ich bereits in den ersten Monaten meiner Beschäftigung in Mösbach erleben. Egal ob im Büro Planungsarbeiten von z.B. Photovoltaikanlagen oder Heizräumen anstehen, Materialien im Lager einsortiert oder für die Monteure vorgerichtet werden müssen, das Begleiten von Beratungsgesprächen auf dem Programm steht, oder auch Hilfe auf einer Baustelle benötigt wird, jeder Tag gestaltet sich abwechslungsreich und verschieden zum vorangegangenen.

Neben den beschriebenen alltäglichen Arbeiten bietet das FÖJ als Bildungs- und Orientierungsjahr aber auch noch andere, vielfältige Möglichkeiten, die über die normalen betrieblichen Abläufe hinausgehen. Dies äußert sich nicht nur während der Frühstückspausen, bei denen öfters die Gelegenheit besteht, mit den anderen Mitarbeitern über ökologische und politische Themen ins Gespräch zu kommen, sondern zeigt sich hauptsächlich auch an den Seminaren, organisiert vom Träger des FÖJ, der Landeszentrale für politische Bildung. Während der Seminartage lernt man andere FÖJ-ler von anderen Einsatzstellen kennen und bespricht und diskutiert mit diesen aktuelle gesellschaftliche und politische Themen im ökologischen Bereich. Neben den großen politischen wie ökologischen Fragen unserer Zeit steht hier aber natürlich auch das soziale Miteinander der FÖJ-ler im Vordergrund.

Insofern freue ich mich schon auf die nächsten spannenden Monate im FÖJ bei Weber Solar.

Besuch aus Peru

Am 24. September 2019 durften wir die Seelsorge Einheit aus Achern mit ihren Gästen aus Peru begrüßen.

Die Verbindung der Pfarrei Achern und der peruanischen Gemeinde „Nuestra Senora de las Mercedes“ aus Ventanilla Mi-Peru besteht schon 20 Jahre. Der Wunsch war gemeinsam die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien kennen zu lernen. So führten Gerold Weber und FÖJ‘ ler Jakob die Gruppe durch unseren firmeneigenen Energielehrpfad und durch den Betrieb. Wir haben uns sehr über ihren Besuch gefreut und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

Hallo,

mein Name ist Lana und ich absolviere seit September 2018 ein freiwilliges ökologisches Jahr bei Gerold Weber Solartechnik, um nach der Schule eine kleine Auszeit zu nehmen und Einblicke in die Berufswelt zu bekommen. Ich habe mich für dieses Jahr entschieden, um mich für meine berufliche

Zukunft zu orientieren, mir mit meinen Wünschen klarer zu werden und in verschiedenen Bereichen neue Erfahrungen zu sammeln.

Der abwechslungsreiche Alltag und die unterschiedlichen Tätigkeiten hier im Betrieb haben mir schon jetzt eine gute Entscheidungshilfe gegeben.

Man lernt verschiedenste betriebliche Abläufe kennen und kann gleichzeitig sein technisches Verständnis erweitern. Beim  Vorbereiten des Materials für verschiedenste Baustellen wurde ich gleich mit der riesigen Bandbreiten an Werkstoffen und Bauteilen konfrontiert, die man zum Beispiel für Heizungsinstallationen oder Photovoltaikmontage benötigt. Doch mit der Zeit lernte ich die Materialien kennen und konnte somit auch die Organisation des Lagers leichter bewerkstelligen.

Ebenso gibt es Aufgaben im Büro, die es zu bearbeiten gilt. Egal ob eine Simulation für einen Kunden erstellt werden soll oder ein Heizraum geplant werden muss, man nimmt immer etwas mit.

Zu einem FÖJ gehört jedoch nicht nur das Arbeiten in der Einsatzstelle, sondern auch 5 Seminare, welche über das ganze Jahr verteilt sind und vom Träger, der LPB, organisiert werden. Dort trifft man sich mit anderen FÖJ´lern aus der Region und kommt ins Gespräch über ökologische, aber auch ganz persönliche Themen. Natürlich bleibt auch genug Zeit für Ausflüge oder gemeinsame Spieleabende.

Ich bin schon gespannt, was die Zeit noch mit sich bringt…

https://www.foej-bw.de

Am Ende meines FÖJ

Hallo zusammen!

Das ging schnell! Ich bin jetzt schon in meiner letzten Arbeitswoche hier bei Gerold Weber Solartechnik. Es steht noch das Kinder-Sommerferienprogramm an, bei dem wir zusammen Nisthilfen für unsere heimische Vogelwelt bauen werden, und dann ist mein Freiwilliges Ökologisches Jahr zu Ende.

Obwohl ein Jahr keine allzu lange Zeit ist, habe ich hier sehr viele

wichtige Erfahrungen gemacht und einiges gelernt. Bei den Firmen-Vorträgen oder dem Erstellen von Plänen (z.B. Heizraumplänen), was ich vor allem in der Anfangsphase gemacht hatte, habe ich einiges zu erneuerbaren Energien lernen können.

Viele Möglichkeiten, um meine handwerklichen Fähigkeiten auszubauen (und teilweise überhaupt aufzubauen…) hatte ich beim Arbeiten im Lager, wo es immer etwas zu tun gibt, aber auch auf einigen Baustellen. An den Baustellen hat mir besonders gut gefallen, dass jede anders war und ich jedes Mal etwas Neues lernen konnte. Auch das gemeinsame Vesper mit den Kollegen schien etwas besser zu schmecken, nachdem man wirklich mit seinen Händen gearbeitet hatte!

Auch war es wichtig für mich, einfach einmal in das Arbeitsleben hinein zu schnuppern: Der Umgang mit Kollegen, Betriebsabläufe kennenlernen, …

Natürlich war nicht alles einfach in diesen Monaten, aber gerade auch Schwierigkeiten und Herausforderungen machten diese Zeit zu einem wichtigen Jahr für mich.

Eine meiner schönsten Erfahrungen war der Aufbau einer großen Photovoltaik-Anlage, bei der ich das erste Mal bei der Montage der Module mithelfen konnte. An den beiden Tagen, als ich dabei war, war es teilweise recht heiß und die Arbeit war anstrengend, aber nach gemeinsamer, getaner Arbeit die Anlage einsatzbereit auf dem Dach sehen zu können, war Belohnung genug!

Also, das war’s von mir. Ich wünsche dem Team von Gerold Weber Solartechnik alles Gute und viel Erfolg bei seinen Anstrengungen für eine lebenswerte Zukunft!

Mit sonnigen Grüßen, Jérôme.

Holen Sie sich die Energiesteuer zurück – mit dem Abrechnungsprogramm von SenerTec.

Auch in diesem Jahr möchten wir Sie bei der Auswahl der richtigen Formulare mit dem Abrechnungsprogramm zur Energiesteuer-Rückerstattung unterstützen. Der Antrag auf Rückerstattung der Energiesteuer, für den im Dachs verfeuerten Brennstoff, ist beim zuständigen Hauptzollamt zu stellen. Die Rückerstattung wird gewährt, wenn der Antrag spätestens bis zum 31. Dezember des Folgejahres, beim Hauptzollamt gestellt wird. Der Erstattungsantrag z.B. für das Jahr 2017 muss also spätestens bis zum 31.12.2018 gestellt sein. Nutzen Sie hierfür das bewährte und kostenfreie Abrechnungsprogramm von SenerTec, welches Sie hier downloaden können.